Verbände im digitalen Wandel!

«Digitale Transformation» oder auch der «digitale Wandel» sind Begriffe, die in den letzten Jahren in allen Branchen an Bedeutung stark zugenommen haben, so auch bei Verbänden. Doch was bedeutet das für diese Organisationen und wie kann die Dynamics 365 Plattform als der «digital Enabler» die Kommunikation und die Arbeitsabläufe nachhaltig respektive fortlaufend verändern?  

Worin zeichnen sich Verbände aus?

Die meisten Verbände zeichnen sich durch ihre föderalistisch aufgebaute Organisation aus. Hinzu kommen noch weitere Merkmale, wie:

  • Verbände haben viele Freiwillige und Praktikanten beschäftigt. Zudem werden viele Funktionen und Aufgaben von einer Person verantwortet (Arbeitsteilung).
  • Die Hauptfinanzierung der Organisation läuft über Mitgliederbeiträge, spezielle Dienstleistungen wie Rechtsberatung oder Bildungsangebote und Spenden.
  • Verbände und Nonprofit-Organisationen haben heterogene Anspruchsgruppen bestehend aus Mitgliedern, Politik, Wirtschaft und anderen Verbandsorganisationen.

Für solche Organisationen bietet die Digitalisierung viele Chancen sich positiv zu verändern. Dabei finden diese Veränderungen hauptsächlich auf folgenden Organisationsebenen statt:

Oranisationsintern; z.B. höhere Effizienz durch automatisierte Prozessabläufe und vereinfachte Kommunikation dank Vernetzung
Organisationsumfeld; z.B. mehr Transparenz für die Stakeholder in Echtzeit und höhere Mitgliederbindung dank Personalisierung
Gesamtorganisatio; z.B. durch die Erschliessung neuer Servicebereiche und die Entwicklung neuer innovativer Geschäftsmodelle

Digitale Herausforderungen im Verbandsmanagement

Nachfolgend die aus unserer Sicht grössten Herausforderungen im Verbandsmanagement:

Organisationsform

Der Umstand, dass die meisten Verbände eine föderalistisch aufgebaute Organisationsform haben, verlangt von den Verbänden ein hohes Mass an Kollaboration und Kommunikation. Hinzu kommen komplexe Anforderungen an den Datenschutz (Zugriffsrechte), Steuerung von Arbeitsprozessen mit vielen Beteiligten (Freigaben, Eskalationen, etc.) oder vielschichtige Prozesse mit vielen Bearbeitungsstationen. Nicht zu unterschätzen ist die Integration von organisationsnahen Interessensgruppen.

Arbeitsteilung / Fluktuation

In einem Verband müssen das Verbandsmanagement und die Mitarbeiter oft zusätzliche Funktionen übernehmen, die nicht zu deren Fach- oder Kernkompetenz gehören. Das bedingt, dass die Aufgaben klar strukturiert und weitestgehend automatisiert sind.

Viele zentrale Aufgaben, wie z.B das Unterschriften sammeln, Mitglieder akquirieren oder Unterstützung bei Veranstaltungen werden von freiwilligen Mitarbeitenden oder Praktikanten wahrgenommen. Diese Stellen sind einer grossen Fluktuation ausgesetzt. Das heisst, dass diese Aufgaben entweder automatisiert oder stark vereinfacht und im hohen Masse prozessgesteuert werden müssen.

Kommunikation

Eine der Hauptaufgaben eines Verbandes ist die Interessenvertretung gegenüber den heterogenen Anspruchsgruppen respektive den Stakeholdern wie den Mitgliedern, der Politik, Wirtschaft und Bevölkerung. Das bedingt eine bedarfsgerechte Kommunikation über jeweils den richtigen bzw. die richtigen Kanäle, zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen «Sprache». Weiter muss nicht nur die Kommunikation gegenüber den Stakeholdern sichergestellt werden, sondern auch die Kommunikation (austauschen und interagieren) unter den Mitgliedern, in einer möglichst geschützten und nur für Mitglieder zugänglichen Umgebung (Community).

Mittelbeschaffung / Verwendung

Ein Verband kann seine Aufträge nur mit entsprechenden finanziellen Mitteln erfüllen. Da ein Verband seine finanziellen Mittel nicht in erster Linie über den Verkauf von Produkten erwirtschaftet, sondern hauptsächlich über die Mitgliederbeiträge, Merchandising, Bildungsangebote oder spezielle Services (z.B. Rechtsberatung) erzielt, hat die Mittelbeschaffung eine besondere Stellung im Verbandsmanagement. Zudem ist ein Verband stark von seinen Anspruchsgruppen gesteuert und muss daher die Mittelverwendung gegenüber den Stakeholdern nachweisen können.

Dynamics 365 Plattform - der «digital Enabler» für Verbände

Microsoft Dynamics 365 ist die Plattform von Microsoft zur Abbildung von digital unterstützten Unternehmens- und Organisationsprozessen. Diese Plattform umfasst Applikationen für den Vertrieb, Marketing, Customer Service, aber auch für Finanzen und Logistik, sodass jegliche Prozesse eines Unternehmens oder einer Organisation in die Digitalisierung eingebunden werden können.

Microsoft Dynamics 365 CRM Microsoft Dynamics 365 ERPDynamics 365 for MarketingClickDimensions

 

Die digitalen Herausforderungen im Verband können mit der Microsoft Dynamics 365 Plattform weitestgehend schon mit den oben erwähnten Standardapplikationen von Dynamics 365 gemeistert werden. Um jedoch den sehr komplexen Anforderungen in den diversen Spezialthemen wie zum Beispiel die Mitgliederverwaltung zur Erfassung der Mitgliedsbeiträge und Mitarbeiterzahlen oder automatische Beitragsberechnung und Auswertung, hat Ambit Group eigene Lösungsansätze, basierend auf der Dynamics 365 Plattform, entwickelt.

Verband 360​​​​​​​

Mithilfe der Tools in der Power-Plattform (siehe Abbildung) können Sie interaktive Dashboards erstellen und komplexe Workflows abbilden. Auch die Integration mit Applikationen, Datenbanken und online Anwendungen, zum Beispiel mit einer Online-Community oder mit Social Media Plattformen, ausserhalb von Dynamics 365, kann bewerkstelligt werden. Jegliche Art von Beziehungen, die Verbände unterhalten, können damit in Dynamics 365 abgebildet werden. Dank der No-Code App-Design Umgebung, können Sie ohne eine Zeile Code zu schreiben, eigene Anwendungen, die Ihren Anforderungen und Bedürfnissen optimal entsprechen, kreieren.

Microsoft Power PlatformMicrosoft PowerApps - FAQ

Die Ambit Group – Ihr Partner für den digitalen Wandel

Neben dem Plattformentscheid, ist für eine erfolgreiche digitale Transformation die Wahl des richtigen Implementierungspartner genauso entscheidend. Nachfolgend finden Sie
einige Gründe, warum Ambit Group für Sie der richtige Implementierungspartner ist:

  • Die Ambit Group ist ein führender Gold Partner mit klarem Branchenfokus, unter anderem auch für Verbände.
  • Wir verstehen CRM Projekte als Change Projekte im Rahmen der Digitalen Transformation.
  • Die Nutzung der Applikationen, maximal am Standard, ist eine fundamentale Haltung in allen Projekten.
  • Unsere bewährte Projekt Planungs- und Umsetzungsmethodik garantiert eine Realisierung in Zeit, Budget und Qualität.
  • CRM ist unsere Leidenschaft. Wir beraten Unternehmen von der ersten Stunde und unsere erfahrenen Mitarbeitenden bringen alle benötigten Kompetenzen mit.
  • Wir arbeiten seit 2004 mit Microsoft Dynamics 365 und beherrschen die Plattform als Ganzes.
  • Inhouse Kompetenzen in Sachen ERP Prozesse zur Etablierung von durchgängigen Lead2Cash Konzepten.
  • Namhafte Referenzen empfehlen die Ambit Group als ein Partner für das Projekt und für den laufenden Betrieb, sowie die konstante Weiterentwicklung.
  • Mit uns und unseren etablierten Partnern können Sie auch Themen wie den Modern Workplace in Angriff nehmen.

Gerne präsentieren wir Ihnen unsere Dienstleistung, demonstrieren Ihnen die Microsoft Plattform und das Dynamics 365 mit seinen CRM Applikationen.

Modern WorkplaceAmbit Group Partner

Referenzen

Bitte kontaktieren Sie uns für eine aktuelle Referenzenliste.

Interessieren Sie sich für dieses Thema? Gerne bin ich bei Fragen für Sie da.

Christian Schipp, CMO / Head Sales CRM

christian.schipp@!ambit-group.com
+41 79 954 17 09