Digitale Transformation für Non-Profit-Organisationen

In der Schweiz - für die Schweiz

Das Partner-Netzwerk von Microsoft umfasst über 4600 Partner. Viele engagieren sich für den Non-Profit-Sektor. Die Ambit Group ist einer davon. Christian Schipp, CMO und Head Sales CRM erklärt, was die digitale Transformation für NPOs bedeutet und wie Ambit und Microsoft NPOs unterstützen.

 

PDF-Flyer herunterladen

Interview mit Christian Schipp, CMO und Head Sales CRM bei Ambit

Die Ambit Group engagiert sich vermehrt für NPOs. Warum ist dieser Sektor so wichtig für Sie?

Non-Profit-Organisationen (NPO) sind für die Gesellschaft enorm wichtig und haben eine lange Tradition in der Schweiz. Doch auch NPOs müssen sich aufgrund der Digitalisierung umfassend erneuern und transformieren. Dabei spielen die Kernprozesse im Bereich CRM & ERP (Enterprise-Resource-Planning) eine entscheidende Rolle. Wir als Ambit Group möchten - basierend auf unserem Claim "Digital Business Enabler" - unseren Beitrag leisten und den Organisationen den Zugang zur Microsoft Plattform geben.

Wie erleben Sie die NPO-Landschaft in der Schweiz?

Die Branche befindet sich stark im Wandel und man ist auf der Suche nach neuen Lösungen, um sich der Digitalen Transformation zu stellen. Gerade die grösseren Organisationen wagen den Schritt auf die Plattformlösungen und suchen neue Ansätze, welche die tägliche Arbeit effektiver gestalten. Gleichzeitig wird die Branche als Ganzes an Bedeutung gewinnen, da sie relevante Themen wie zum Beispiel den Klimawandel aufnimmt oder in immer wichtigeren Bereichen wie der Gesundheitsbranche Leistungen erbringt. 

Was sind die Herausforderungen, die NPOs haben und wie können die neuen technischen Möglichkeiten helfen, diese zu bewältigen?

Es gibt grosse Veränderungen, zum einen im Fundraising. In Zukunft möchten die Menschen in konkrete Projekte investieren und laufend über den Projektstand informiert werden. Zudem nimmt die Spender-Loyalität ab, die treuen und solventen Spendergenerationen sterben langsam aus und neue Zahlungslösungen (Digital Payment) sind gefragt. Zum anderen gibt es neue Auflagen im Bereich Datenschutz und Datensicherheit und auch bei den NPOs verlangt der Kostendruck eine deutliche Produktivitätssteigerung. Ausserdem kommen laufend neue Kommunikationskanäle hinzu. Technologisch gesehen sind die bestehenden Systemlandschaften von vielen NPOs nicht geeignet, um künftige Herausforderungen meistern zu können. Die damit verbundenen Investitionen in moderne Plattformlösungen fordern Organisationen finanziell wie auch personell.

Microsoft hat das Common Data Model auf die spezifischen Bedürfnisse der NPOs erweitert. Inwiefern bietet dieses Datenmodell Vorteile für NPOs?

Das sogenannte Dynamics 365 Nonprofit Accelerator ist für die CRM-Lösung enorm wichtig. Er spricht mit seinen eigenen Kategorien wie zum Beispiel Mitgliedschaften oder Spendenzusagen die Sprache dieser Branche. Zudem lassen sich damit effizient die spezifischen Prozesse wie Public Fundraising oder Individual Giving massgeschneidert realisieren. Da Microsoft den Plattform-Ansatz mit stark vergünstigten Lizenzpreisen unterstützt, sind diese Lösungen für NPOs äusserst attraktiv.

Microsoft Kundenstimmen

"Als NPO beziehen wir Office 365 zu fairen Konditionen. Dass wir Office 365 jetzt aus den Schweizer Datencentern nutzen können, ist für uns natürlich ein zusätzlicher Pluspunkt, denn die Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer IT und der Schutz unserer Spenderdaten haben für uns absolute Priorität."

Günther Fehlmann, Head of IT beim WWF Schweiz

"Wir sind in der Schweiz über vier Standorte verteilt. Anwendungen wie Teams oder Yammer helfen uns, räumliche Distanzen zu überwinden und unsere Arbeit zu koordinieren."

Bruno Barth, National Director von Special Olympics Switzerland

Weitere Informationen

Interessieren Sie sich für dieses Thema? Gerne bin ich bei Fragen für Sie da.

Christian Schipp, CMO / Head Sales CRM

christian.schipp@!ambit-group.com
+41 79 954 17 09