Versandlogistik mit digitaler Unterstützung von Microsoft Dynamics 365

Herausforderung Versandlogistik

Wer schon einmal ein Versandlager von innen gesehen hat, kann sich gut vorstellen um was es sich bei Logistik handelt. Grundsätzlich wird Material aus einem Regal bezogen, verpackt und an den Kunden versendet. Grundsätzlich ein einfacher Prozess mit dem Ziel, den Kunden zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, mit dem richtigen Artikel zu beliefern.

Das alles klingst simpel, nicht wahr?

Doch dies kann sich rasant ändern! Denken wir an einen Online-Händler, welcher zehntausende Packstücke an einem Tag versenden muss und mehr als 100'000 unterschiedliche Artikel im Sortiment hat. Stellen Sie sich die Papierflut vor, wenn er 50'000 Bestellungen pro Tag ausdrucken müsste - der Papierstapel würde täglich 7 Meter wachsen. Es ist also offensichtlich, dass diese Informationsflut ohne digitale Unterstützung nicht mehr zu bewältigen ist.

Microsoft Dynamics 365 mit dem WHS (Warehouse) Modul

Mit dem WHS Modul hat Microsoft die Basis geschaffen, um die hohen Ansprüche der Industrie- und Logistikbranche so weit wie möglich mit Standard-Funktionalitäten abzubilden. Zusätzliche Funktionen - auf Basis von Kundenanforderungen - werden laufend hinzugefügt. Das Modul ist enorm vielschichtig und komplex im Aufbau. Dank dieser Komplexität lassen sich kundenspezifische Anforderungen optimal mit den Standard-Einstellungen umsetzen. Natürlich bekommt der End-Anwender diese ineinandergreifenden Einstellungen nicht zu Gesicht. Der Mitarbeiter öffnet sein mobiles Gerät und wird Schritt für Schritt durch seine tägliche Arbeit geleitet, ohne wissen zu müssen, welche Prozessschritte im Hintergrund durchgeführt werden.

Microsoft bietet die Möglichkeit eines flexiblen Prozessaufbaus vom Wareneingang bis zum Warenausgang. Die Logistikprozesse sind komplett in die Produktion und Transportwirtschaft integriert und bieten eine umfassende Kontrolle von Lagerbeständen, Lagervolumen und deren Bestandsgrenzen. Über diverse Inventarstati erhalten die Nutzer die Möglichkeit der Lagerkontrolle von normalen Artikeln, Serien- oder Chargennummern-gesteuerten Artikeln. Für die Bestandssicherheit stehen unterschiedliche Zählfunktionen im Standard zur Verfügung.  Der Versandprozess kann durch unterschiedliche Kommissionier-Strategien aufgebaut werden; ein Beispiel hierzu ist das "Pick-to-Ship", wobei die Versandartikel direkt in den Versandkarton kommissioniert werden. Des Weiteren das "Cluster Picking", in welchem der Entnahmeprozess optimiert werden kann. Natürlich werden Out-of-the-box Barcode Scanner unterstützt und die notwendigen Etiketten-Drucker können mittels eines Etikettenroutings angestossen werden. Das Modul bietet zudem eine voll integrierte Qualitätskontrolle sowie Rückverfolgung des Materialhandlings der Arbeitnehmer. Mit der Integration von Power BI (Business Intelligence) lassen sich geschäftsrelevante Kennzahlen ermitteln. Microsoft arbeitet stetig an neuen Funktionen, um diese laufend zu optimieren.

Natürlich benötigt der Weg bis zum geforderten Ziel viel Arbeit, sodass die Kundenanforderungen bestmöglich umgesetzt werden können. Mit jeder Vereinfachung von Prozessen mithilfe von WHS können Geschäftsprozesse nachhaltig und am Ursprung optimiert werden. Mit dem übergeordneten Ziel jegliche Art von Verschwendung zu eliminieren.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir beraten Sie gerne!